Weser-Zeitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Weser-Zeitung war ein „politisch-merkantiles Handelsblatt“ aus Bremen, das vom 1. Januar 1844 bis zum 30. September 1934 im Schünemann Verlag erschienen ist. Als liberale Tageszeitung erlangte sie überregionale Bedeutung. Zeitweise erschien die Zeitung zweimal täglich: in einer Morgen- und einer Abend- oder Mittagsausgabe.

Zu den Chefredakteuren der Weser-Zeitung zählten u. a. der spätere Bürgermeister Otto Gildemeister (von 1851 bis 1852), Emil Fitger (von 1886 bis 1917) – Bruder des Malers und Schriftstellers Arthur Fitger – sowie der spätere Senator Georg Borttscheller (von 1929 bis 1934).

Am 1. Oktober 1934 fusionierte die Weser-Zeitung mit den Bremer Nachrichten, bis 1944 lautete der Titel dann Bremer Nachrichten mit Weser-Zeitung.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]