Wilhelm Baum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Historiker und Verleger. Denselben Namen hatte Wilhelm Baum (Chirurg) (1799–1883).

Wilhelm Baum (* 30. Januar 1948 in Düsseldorf) ist ein österreichischer Historiker und Verleger.

Wilhelm Baum wurde 1971 in Innsbruck zum Dr. phil. und 1999 in Graz zum Dr. theol. promoviert; von 1981-1985 unterrichtete er am Celegio Aleman in Barcelona und seit 1985 in Klagenfurt. 1995 wurde er Dozent für Geschichte des Mittelalters an der Universität Klagenfurt, lehrte auch Geschichte des Mittelalters an der Universität Graz, ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und des Österreichischen P.E.N. Clubs und 1999 Gründer des Kitab-Verlages in Klagenfurt-Wien. Er hat mehrere historische Darstellungen veröffentlicht: Neben der Geschichte des Mittelalters beschäftigt er sich auch mit der Geschichte des Christlichen Orients, der Geschichte der Kärntner Slowenen, dem Widerstand gegen das NS-Regime in Kärnten, den deutsch-österreichisch-slawischen Kulturbeziehungen im 19. und 20. Jahrhundert sowie mit der Philosophie des 20. Jahrhunderts. Besonderes Interesse in Fachkreisen fanden Baums Bemühungen um die Herausgabe von Ludwig Wittgensteins geheime Tagebücher aus dem Ersten Weltkrieg.[1]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

als Autor
als Herausgeber

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siehe den entsprechenden Artikel in Die Zeit vom 8. Januar 1993

Literatur[Bearbeiten]

  • Who' s who in Germany, 11. Ausgabe 2002,29
  • Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender 2003, Bd. I, 144
  • Who is who in Österreich, 20. Aufl., 2005, 135f
  • Österreichische Geschichtswissenschaft im 20. Jahrhundert, Wien 2006, 52f
  • Kürschners Deutscher Literatur-Kalender 2006/2007, 2006, Bd. I, 57f

Weblinks[Bearbeiten]