William Bowman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sir William Bowman

Sir William Bowman (* 20. Juli 1816 in Nantwich, Cheshire; † 29. März 1892 in Joldwynds bei Dorking) war ein britischer Augenarzt und Anatom.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

1837 verließ Bowman Birmingham, um seine medizinische Ausbildung am King's College in London zu erweitern. Hier arbeitete er unter dem Physiologen Robert Bentley Todd. Im Alter von 25 Jahren entdeckte Bowman eine Membran am Nierenkörperchen, die heute nach ihm als Bowman-Kapsel bezeichnet wird. Durch konsequente Einbeziehung der Mikroskopie konnte er weitere anatomische Strukturen aufklären, die ebenfalls heute seinen Namen tragen: die Bowman-Drüsen in der Riechschleimhaut und die Bowman-Membran (Membrana limitans anterior) der Hornhaut des Auges.

In Zusammenarbeit mit Todd erarbeitete Bowman die fünfbändige Physiological Anatomy and Physiology of Man („Physiologische Anatomie und Physiologie des Menschen“, 1843–1856) und das Nachschlagewerk „Cyclopaedia of Anatomy and Physiology“ (1852).

Ab 1844 praktizierte Bowman als Augenarzt am Royal London Ophthalmic Hospital (heute Moorfields Eye Hospital). Zwischen 1848 und 1855 unterrichtete er am King's College. 1880 gründete Bowman die Ophthalmological Society (heute Royal College of Ophthalmologists).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1841 wurde er als Mitglied („Fellow“) in die Royal Society gewählt, die ihm 1842 die Royal Medal verlieh. 1884 wurde Bowman aufgrund seiner Verdienste von Königin Victoria geadelt. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelreferenzen[Bearbeiten]

  1. Kurzbiografischer Eintrag bei der Royal Society (engl.).