Wolfsruh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

53.05638888888913.08527777777866Koordinaten: 53° 3′ 23″ N, 13° 5′ 7″ O

Wolfsruh
Höhe: 66 m
Einwohner: 178 (31. Dez. 2007)
Eingemeindung: 27. September 1998
Postleitzahl: 16775

Wolfsruh ist ein Dorf im nördlichen Brandenburg. In ihm leben 178 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2007). Seit dem 27. September 1998 ist die ehemals selbständige Gemeinde Ortsteil der Gemeinde Großwoltersdorf.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde im Spätmittelalter als Königsstädt gegründet. Während des Dreißigjährigen Krieges (1618–1648) wurde er von schwedischen Truppen zerstört. Erst unter Kurfürst Friedrich III. fand eine Neubesiedelung statt. 1952 wurde das Dorf von Königsstädt in Wolfsruh umbenannt.

Das Ortsbild wird geprägt von der Dorfkirche, die ab 1929 errichtet wurde. Zwischen 1936 und 1939 wurde durch die Luftwaffe der deutschen Wehrmacht eine Munitionsanstalt errichtet, die Luftmunitionsanstalt Königstädt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung seit 1875.
- Blaue Linie: Bevölkerungsentwicklung des Gebietes in den heutigen Grenzen.
- Gepunktete Linie: Normierte Bevölkerungsentwicklung des Landes Brandenburg.
Wolsruh:
Bevölkerungsentwicklung in den letzten selbständigen Grenzen
Jahr Einwohner
1875 299
1890 290
1925 264
1933 253
1939 296
Jahr Einwohner
1946 475
1950 390
1964 305
1971 306
1981 249
Jahr Einwohner
1985 231
1989 241
1990 240
1991 236
1992 233
Jahr Einwohner
1993 239
1994 233
1995 231
1996 231
1997 216


Die Quellen der Daten finden sich detailliert in den Wikimedia Commons[2].

Literatur[Bearbeiten]

  • Carsten Dräger: Heimatgeschichtliche Beiträge zur Historie von Wolfsruh (Königsstädt). In: Märkische Allgemeine Zeitung, Lokalteil Gransee.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Wolfsruh beim Amt Gransee und Gemeinden

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1998
  2. Population Projection Brandenburg at Wikimedia Commons