Wolfsruh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

53.05638888888913.08527777777866Koordinaten: 53° 3′ 23″ N, 13° 5′ 7″ O

Wolfsruh
Höhe: 66 m
Einwohner: 178 (31. Dez. 2007)
Eingemeindung: 27. September 1998
Postleitzahl: 16775

Wolfsruh ist ein Dorf im nördlichen Brandenburg. In ihm leben 178 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2007). Seit dem 27. September 1998 ist die ehemals selbständige Gemeinde Ortsteil der Gemeinde Großwoltersdorf.[1]

Der Ort wurde im Spätmittelalter als Königsstädt gegründet. Während des Dreißigjährigen Krieges (1618–1648) wurde er von schwedischen Truppen zerstört. Erst unter Kurfürst Friedrich III. fand eine Neubesiedelung statt. 1952 wurde das Dorf von Königsstädt in Wolfsruh umbenannt.

Das Ortsbild wird geprägt von der Dorfkirche, die ab 1929 errichtet wurde. Zwischen 1936 und 1939 wurde durch die Luftwaffe der deutschen Wehrmacht eine Munitionsanstalt errichtet, die Luftmunitionsanstalt Königstädt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Carsten Dräger: Heimatgeschichtliche Beiträge zur Historie von Wolfsruh (Königsstädt). In: Märkische Allgemeine Zeitung, Lokalteil Gransee.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Wolfsruh beim Amt Gransee und Gemeinden

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1998