Zürcher Taler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taler von 1727
Taler von 1779

Der Zürcher Taler war bis 1798, als er durch den Franken der Helvetischen Republik ersetzt wurde, die Währung von Zürich. Er unterteilte sich in 2 Gulden, die jeweils 36 Schilling Wert waren. Ein Schilling bestand aus 4 Rappen oder 12 Haller. 11 Taler entsprachen einer Kölner Mark.

Münzen[Bearbeiten]

Taler, Doppeltaler und halbe Taler wurden in Zürich zunächst im 16. Jahrhundert geprägt. Die älteste bekannte Münze ist ein Gulden aus dem Jahre 1512.

Im späten 18. Jahrhundert wurden Silbermünzen im Wert von 5 und 20 Schilling, ½ und 1 Taler geprägt.