Zahnschlüssel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Zahnschlüssel ist ein historisches medizinisches Gerät um Zähne zu entfernen.

Für den Zahnschlüssel gab es verschiedene Bezeichnungen:

  • Clef de Garengeot
  • Fothergill-Schlüssel
  • Französischer Schlüssel
  • Englischer Schlüssel
  • Deutscher Schlüssel.

Die ersten Zahnschlüssel waren aus Eisen und bestanden aus einem geraden Schafft mit einer Kralle an dessen Ende. Die Kralle bestand anfangs noch aus zwei Spitzen, die durch einen Metallstift befestigt waren. Weil die ersten Griffe dieser Geräte ringförmig waren, sahen sie einen Türschlüssel ähnlich.

Zudem gibt es noch andere Interpretation für den Begriff "Zahnschlüssel":

  • Durch das Schlüsselartige Herausdrehen der Zähne (Bückling 1782)
  • Durch den gemeinsamen Bart (Bücking 1782)

Erst später wurden die Griffe Kunstvoll verziert, zum Beispiel mit

  • Elfenbein
  • Perlmutt
  • verschiedene Hölzer
  • Horn
  • etc.

Im 19. Jahrhundert wurde der Zahnschlüssel noch weiter verändert, bis hin zu verschiedenen Größen und Formen. Auch für Kinder wurden spezielle Zahnschlüssel hergestellt.

Ein ähnliches Gerät stellt der sogenannte Pelikan dar.

Weblinks[Bearbeiten]