Zarenkrone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katharina die Große mit der Krone zu ihrer Rechten

Die Zarenkrone war die offizielle Krone der Kaiser von Russland bis zum Sturz der Monarchie 1917. Erstmals krönte sich Peter I. der Große zum Kaiser. Zum letzten Mal wurde die Krone für die Krönungszermonie von Nikolaus II. 1896 verwendet. Sie befindet sich heute in der Schatzkammer des Moskauer Kremls.

Zarenkrone

Die große Zarenkrone wurde für die Krönung von Katharina II. der Großen 1762 von den Hofjuwelieren J. Posier und J.F. Loubier hergestellt. Da sie zu spät fertiggestellt wurde, kam sie erst bei der Krönung Paul 1796 zur Geltung. Sie hat die für eine Kaiserkrone typische Form einer Mitra mit einem Kronenbügel in der Mitte und besteht aus Silber, Gold, Perlen, 4936 Diamanten (2858 Karat) und wiegt 1907 Gramm. In der Mitte des Kronenbügels sitzt ein in Silber gerahmter gemugelter Spinell von 398,72 Karat, den man 1676 vom chinesischen Kaiser Kangxi erworben hatte. Auf ihm befindet sich ein Diamantkreuz. Der Bügelansatz ist am Reif durch schleifenartige Gebilde verdeckt, die zu beiden Seiten in blattartige Ornamente übergehen und sich mit den rautenförmigen Ornamenten der beiden Schalen verbinden. Die zum Bügel parallel laufenden Ränder der Schalen tragen Perlen. Beide Schalen sind mittig durch ein blattartiges Ornament geteilt.

Bis 1918 war die Krone, die auch Kaiserkrone Paul genannt wird, im Kronengemach im Winterpalast in St. Petersburg. Die Eremitage hat Miniaturmodelle der kaiserlichen Kronen, die von Fabergé angefertigt wurden.

Weblinks[Bearbeiten]