Zimarra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Laud mit schwarzer Zimarra (1636)

Die Zimarra ist ein ärmellloser Männermantel der italienischen Renaissance (ca. 1420 bis 1580), ähnlich der deutschen Schaube.

Sie wird heute noch von den Bischöfen der Anglikanischen Gemeinschaft als Bestandteil ihrer Chorkleidung getragen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruth Klein: Lexikon der Mode, Woldemar Klein Verlag, Baden-Baden 1950, S. [?].