Adamantios

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adamantios war ein jüdischer Arzt aus Alexandria, der zu Beginn des 5. Jahrhunderts wirkte.

Wohl 412 wurde Adamantios wegen seines Judentums aus Alexandria vertrieben. Er ging nach Konstantinopel, wo er zum Christentum konvertierte. Anschließend ging er nach Alexandria zurück. Oribasius überlieferte einige Rezepturen, die man Adamantios zuschreibt. Eine ihm zugeschriebene Abhandlung Über die Winde und eine Paraphrase der Physiognomik des Polemon von Laodikeia stammen nicht von ihm, sondern von einem gleichnamigen Sophisten, der in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts lebte.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexios G. Savvides, Benjamin Hendrickx (Hrsg.): Encyclopaedic Prosopographical Lexicon of Byzantine History and Civilization. Bd. 1: Aaron – Azarethes. Brepols Publishers, Turnhout 2007, ISBN 978-2-503-52303-3, S. 51–52
  • Elżbieta Szabat: Adamantios. In: Paweł Janiszewski, Krystyna Stebnicka, Elżbieta Szabat: Prosopography of Greek Rhetors and Sophists of the Roman Empire. Oxford University Press, Oxford 2015, ISBN 978-0-19-871340-1, S. 406

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe dazu Simone Follet: Adamantios. In: Richard Goulet (Hrsg.): Dictionnaire des philosophes antiques. Bd. 1, Paris 1989, S. 51–53.