Aktuell – Zeitung für die Bundeswehr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundeswehr aktuell

Sprache deutsch
Erstausgabe 1. Juli 1965
Erscheinungsweise wöchentlich montags
Verkaufte Auflage 45.000 Exemplare
Chefredakteur Oberstleutnant Torsten Sandfuchs-Hartwig
Herausgeber Presse- und Informationsstab (Pr-/InfoSt)
Weblink www.aktuell.bundeswehr.de
ISSN 1618-9086

Bundeswehr aktuell ist die interne Wochenzeitung der Bundeswehr. Sie wird vom Presse- und Informationsstab des Bundesministeriums der Verteidigung (AB 3) herausgegeben und behandelt verschiedenste aktuelle Themen, die im weitesten Sinne in den Interessenbereich der deutschen Streitkräfte fallen. So werden naturgemäß hauptsächlich sicherheitspolitische und Bundeswehr-interne Ereignisse behandelt, im August 2005 erschien aber beispielsweise auch ein Artikel über die Wikipedia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Juli 1965 erschien die erste Zeitung der Bundeswehr unter dem Titel „Mitteilungen für den Soldaten“ als Wandzeitung, die am „Schwarzen Brett“ ausgehängt wurde. Sie erschien täglich von Dienstag bis Samstag. Im April 1971 erhielt die Zeitung dann ihren heutigen Namen, „Bundeswehr aktuell“. Im Jahre 1988 wurde sie dann endgültig zur „richtigen“ Zeitung und erschien ab dem Zeitpunkt zweimal wöchentlich. Die Rubriken der vierseitigen Ausgabe lauteten: Berichte, Meldungen, Forum und Vermischtes.

Ab 1997 wurde auf das heutige Format umgestellt: Eine farbige Wochenzeitung im Magazinformat, in der auf 16 Seiten die Bereiche Politik, Hintergrund, Streitkräfte und Sport behandelt werden. Die Zeitung wird durch die wahlweise erscheinenden Rubriken Medien, Wirtschaft, Buchkritik, Film und Musik, sowie dem Personalbogen und einem „Hägar“-Comicstreifen auf der letzten Seite abgerundet.

Die Redaktion besteht aus vier festen Mitarbeitern. Neben einem militärischen Chefredakteur arbeiten drei zivile Redakteure für die Zeitung.

Daten und Fakten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Umfang: 16 Seiten
  • Erscheinungsort: Berlin; die Zeitung wird an alle Standorte und Dienststellen der Bundeswehr im In- und Ausland verteilt. Sie ist nicht am Kiosk erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]