Arbeitskreis Tourismus und Entwicklung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Arbeitskreis Tourismus und Entwicklung (akte) ist die einzige tourismuskritische Fachstelle der Schweiz. Sie wurde am 15. November 1977 auf Anregung der Erklärung von Bern von Hilfswerken, kirchlichen Kreisen und entwicklungspolitischen Organisationen als einfache Gesellschaft gegründet. Im Februar 1979 konstituierte sich akte als Verein. Erster Sekretär war Ueli Mäder.

Zweck[Bearbeiten]

Der Arbeitskreis Tourismus und Entwicklung will die Öffentlichkeit über die Probleme des Tourismus informieren. Im Zentrum steht dabei der Tourismus in der Dritten Welt. Er setzt sich für faire Beziehungen aller Beteiligten im Tourismus ein und zeigt Alternativen auf, wie der Tourismus fairer ausgestaltet werden kann.

Internationale Vernetzung[Bearbeiten]

akte ist Mitglied bei Die Arbeitsgemeinschaft für eine Nachhaltige Tourismus-Entwicklung (DANTE), dem Netzwerk von 15 entwicklungs- und umweltpolitischen Initiativen und Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und er ist Mitglied beim Third World European Network (TEN), dem Netzwerk europäischer tourismuskritischer Organisationen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Ökotourismus

Weblinks[Bearbeiten]