bl.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

bl. ist eine in historischen und biografischen wissenschaftlichen Schriften benutzte Abkürzung von blühte. Der Ausdruck rührt von der (für Personen metaphorisch verwendeten) Redensart „in Blüte stehen“ her. Gleichbedeutend wird in anderen Sprachen, aber auch in deutschen Texten die Abkürzung fl. (lateinisch floruit, englisch flourished) gebraucht.[1]

Die Abkürzung wird bei Lebensläufen von Personen verwendet, von denen weder Geburts- noch Todesdatum bekannt ist, man jedoch einen Zeitraum angeben kann, innerhalb dessen ihr Auftreten belegt ist (zum Beispiel: „bl. in Athen 540–498 v. Chr.“), oder bei Künstlern für die durch datierbare Werke belegte Schaffensperiode.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • William Gregory aus Guildford war Mitglied des House of Commons und übte im Juni 1406 das Amt des mainpernor aus. Sein Name wird in einer Begnadigung (Tötungsdelikt an Gregorys Diener) wieder erwähnt. Die letzte Erwähnung fiel bei der Wahl zum Knight of the Shire 1414. Da sein Geburts- und Todesjahr nicht eingegrenzt werden kann, werden seine „Lebensdaten“ mit fl. 1406–1414 angegeben.[2]

Ähnliche Begriffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Akme, altgriechisch „Gipfel“, „Höhepunkt“, „Blüte“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: blühen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. lexico.com: Floruit
  2. J.S. Roskell, L. Clark & C. Rawcliffe (1993): The History of Parliament: The House of Commons 1386–1421, ISBN 0-86299-943-X. Literaturangabe siehe http://historyofparliamentonline.org/volume/1386-1421/member/gregory-william