Dürrer Berg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dürreberg
Gipfel Breiter Stein im Winter

Gipfel Breiter Stein im Winter

Höhe 995 m
Lage Tschechien
Gebirge Adlergebirge
Koordinaten 50° 3′ 2″ N, 16° 41′ 38″ OKoordinaten: 50° 3′ 2″ N, 16° 41′ 38″ O
Dürrer Berg (Tschechien)
Dürrer Berg
Gipfelbereich (2009)

Der Dürre Berg (Tschechisch: Suchý vrch) ist ein zweigipfeliger Berg im Linsdorfer Wald[1] (Bukovohorska Hornatina), eines Teils des Adlergebirges.

Position[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dürre Berg und der Linsdorfer Wald befinden sich am südöstlichen Ende des Adlergebirges. Der Dürre Berg liegt etwa 6 km südwestlich der Stadt Grulich (Králíky) und ca. 7 km nordöstlich der Stadt Gabel (Jablonné nad Orlici). Der Dürrer Berg bildet mit seinem etwas höheren Gipfel Schwarzeberg und dem etwas niedrigeren Gipfel Breiter Stein (Bradlo), die durch einen flachen Sattel getrennt sind, eine markante Doppelspitze. Der Schwarzeberg markiert einen Eckpunkt der historischen böhmisch-mährischen Grenze und befindet sich nahe der historischen deutsch-tschechischen Sprachgrenze westlich von Linsdorf (Těchonín) und Worlitschka (Orlička)[2]

Hydrologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dürre Berg liegt auf der wichtigsten europäischen Wasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer. Der Südosthang wird durch Zuflüsse der Friese (Březná) entwässert, die über die Mährische Sasau (Moravska Sazava) und die March in die Donau fließen, die anderen Hänge werden durch Zuflüsse der Stillen Adler in die Nordsee entwässert. Die Bäche sind: nach Westen der Jamneyer Bach (Jamnenský potok), nach Süden der Orličský potok, der über die Dürre Bergflur fließt, und nach Osten der Ullersdorfer Bach (Bokovické Potok) und der Rothwasserbach (Černovodský potok).

Zugang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Parkplatz am Rothwassersattel (Červenovodské sedlo), über den Landstraße I/11 führt, führt eine grüne Markierung Nr. 1411 über den Mitterberg (Prostřední vrch) und die Kreuzung Hvězda auf den Schwarzeberg. Von Gabel und Worlitschka führt die Markierung roter Balken zur Kreuzung Hvězda, ebenso blaue Markierung von Rothwasser (Červená Voda)[3]

Gipfelbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt an der Spitze befinden sich eine Radiostation und eine Berghütte (Kramářova chata na Suchém vrchu)[4] und der Aussichtsturm Dürrer Berg. Eine weitere militärische Radiostation befindet sich im Sattel oberhalb der Hütte. Die heutige Hütte wurde 1928 errichtet und ab 2010 mit EU-Förderung renoviert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dürrer Berg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dieter Biladt: Von der Wartburg bis nach Budapest. epubli, 2015 ([1]).
  2. E. Kaiser: Sudetendeutsches Jahrbuch. 1926, S. 215.
  3. https://www.turisticke-znamky.cz/znamky/suchy-vrch-c349
  4. http://www.suchak.cz/