Die Großen Zehn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelDie Großen Zehn
Die grossen 10.svg
ProduktionslandOsterreichÖsterreich Österreich
OriginalspracheDeutsch
Jahr(e)1983–1993
Länge45 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
Monatlich (Sonntags)
GenreMusiksendung
TitelmusikHerbie Hancock - Just Around the Corner
ModerationUdo Huber
Erstausstrahlung30. Jänner 1983[1] auf ORF 1

Die Großen Zehn war eine zwischen Jänner 1983 und Ende 1993 ausgestrahlte Sendung des ORF-Fernsehens.

Die Sendung wurde einmal im Monat im Sonntag-Vorabendprogramm um 17:45 Uhr ausgestrahlt und erzielte in den 1980er Jahren hohe Einschaltquoten, weil sie Videoclips zeigte, was in der damaligen Fernsehlandschaft vor der flächendeckenden Einführung von Kabelfernsehen, vor dem Start von Privatfernsehen und gut ein Jahrzehnt vor der massenhaften Verbreitung von privatem Satellitenempfang anderswo kaum möglich war.

Als die Großen Zehn am 30. Jänner 1983 das erste Mal auf Sendung gingen (Nummer 1 waren Culture Club mit Do You Really Want to Hurt Me[2]), war das Format schon erprobt, da Udo Huber zu diesem Zeitpunkt bereits ein Jahr lang die Radio-Sendung Hit wähl mit sehr erfolgreich moderiert hatte.

Die Sendung wurde immer in einer anderen, meist ländlichen Diskothek vor Publikum vorproduziert. Zwischen den (fast nie ganz ausgespielten) Clips begrüßte der Moderator Stargäste. Udo Huber, der bald den Spitznamen „Mr. Hitparade“ verliehen bekam, blieb zehn Jahre lang der Präsentator, bis er 1993 von Dominic Heinzl abgelöst wurde. Kurz danach wurde die Sendung eingestellt.

Die letzte vorgestellte Nummer Eins war in der Sendung vom Dezember 1993 I’d Do Anything for Love (But I Won’t Do That) von Meat Loaf.

Die Großen Zehn waren eine der ersten Sendungen des ORF, die von der Werbeindustrie (vor allem von Coca-Cola) massiv direkt gesponsert wurde. Als prägnante Signation des Programms diente Just Around the Corner von Herbie Hancock.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auf Wieder-Sehen Österreich: Die Großen 10, Youtube.
  2. Chart-Positionen von "Do You Really Want To Hurt Me"

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]