Diskant (Instrument)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diskant bezeichnete ab dem Beginn des 17. Jahrhunderts das höchste Instrument der in Chören gebauten Musikinstrumente, z. B. Diskantpommer oder Diskantgambe. Der Tonumfang dieser Instrumente lag in der oberen Hälfte des gesamten Tonbereichs, teilweise oberhalb der Singstimme. Für heutige Instrumente, die nur noch in Ausnahmefällen in Stimmfamilien gebaut werden (z. B. Blockflöten, Saxophone), wird eher der Begriff Sopran verwendet.

Ganz allgemein wird damit die Oberstimme eines Tonsatzes bezeichnet und dementsprechend Musikinstrumente mit hoher Tonlage.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wieland Ziegenrücker: ABC Musik. 444 Sätze zur Musiklehre. 5. Auflage, Leipzig 1977, S. 186