Erg (Sahara)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Issaouane Erg, Algerien, Satellitenbild, 16. Januar 2005
Geländefahrzeug vor einer großen Düne im westlichen großen Erg in Algerien

Als Erg (arabisch عرق, DMG ʿirq ‚Dünenmeer‘), in Westsahara und der Libyschen Wüste auch Edeyen, bezeichnet man große Sandmeere und Dünenfelder in den Wüstengebieten der Erde. Sie können eine Fläche von bis zu 500.000 km2 bedecken und machen in etwa 20 Prozent der gesamten Wüstengebiete aus.[1] Große Ergs liegen auf der arabischen Halbinsel und in der Sahara, wo sie auch in etwa 20 Prozent des Trockenraums bedecken.

Einige Dünen sind bis zu 300 m hoch und sehr bekannt.

Erg ist auch allgemein eine Bezeichnung für Sandwüsten. Den größten Teil der Wüstenflächen nimmt die Hammada (Stein-/Felswüste) mit circa 70 Prozent ein. Die restlichen 10 Prozent bestehen aus Kies (Serir) und gemischten Oberflächen (Reg).

Zu Ergs der Sahara gehören:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erg (Sahara) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Erg – Eintrag im Lexikon der Geographie auf spektrum.de
  • Erg – Eintrag im Lexikon der Geowissenschaften auf spektrum.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frank Press und Raymond Siever: Allgemeine Geologie. 3. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, 2003, ISBN 3-8274-0307-3, S. 373–378,684.