Falling Object Protection Structure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fahrerkabine mit FOPS-Schutzaufbau

Falling Object Protective Structure (kurz FOPS) bezeichnet einen Schutzaufbau von Fahrerkabinen gegen herabfallende Gegenstände von oben und stellt eine Erweiterung des Überrollschutzes (ROPS) dar. Zu diesem Zweck werden in die Kabinen von Baumaschinen zusätzliche, aussteifende Rahmen- und Gitterelemente eingebaut. Im Fall dass ein Gegenstand auf die Fahrerkabine fällt, wird diese nur in geringem Maße verformt und der Baugeräteführer effektiv geschützt.

Zur Anwendung kommt dieser Schutzaufbau in erster Linie für Baumaschinen, die im Bereich der Gewinnungsindustrie (Bergbau oder Tagebau) oder im Abbruch tätig sind. Bei der Entwicklung neuer Fahrerkabinen für diese Fahrzeuge muss die Wirksamkeit des Schutzaufbaus durch normgerechte Prüfverfahren nachgewiesen werden.

Normen und Standards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • EN 23164 - Erdbaumaschinen – Überrollschutzaufbauten und Schutzaufbauten gegen herabfallende Gegenstände
  • EN 23449 - Erdbaumaschinen – Schutzaufbauten gegen herabfallende Gegenstände – Prüfungen, Anforderungen
  • ISO 3449 - Erdbaumaschinen – Schutzaufbauten gegen herabfallende Gegenstände – Prüfungen und Anforderungen

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Horst König: Maschinen im Baubetrieb. Teubner Verlag, Wiesbaden 2005, ISBN 3-519-00495-X, S. 137 f.