Google Shopping

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Google Produktsuche)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Google Shopping
Logo von Google Shopping
google.de/shopping
Motto „Produkte online finden“
Beschreibung Suchmaschine
Registrierung Google-Konto optional
Sprachen Deutsch und andere
Eigentümer Google LLC (mehr)
Erschienen 12. Dezember 2002
Status aktiv

Google Shopping (ehemals Google Produktsuche, Froogle) ist eine Suchmaschine des US-amerikanischen Unternehmens Google für Produkte. Im Juni 2017 wurde durch die Europäische Kommission eine Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Euro gegen den Dienst verhängt, weil die eigenen Shopping-Ergebnisse unfair in der Google-Suche priorisiert wurden.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Froogle besteht seit Dezember 2002 in den Vereinigten Staaten, in Großbritannien, und in der Betaphase seit 2008 auch in Deutschland.[2] Im April 2007 wurde der Suchdienst von Froogle in Google Produktsuche umbenannt[3], nun heißt sie Google Shopping.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Benutzung von Google Shopping ist für Käufer kostenlos; es finanziert sich durch Google AdWords sowie Zahlungen der Verkäufer für Klicks auf ihre Produkte. Ursprünglich war das Angebot auch für Verkäufer kostenlos, wurde aber am 13. Februar 2013 kostenpflichtig.[4]

Händler können ihre Produkte manuell oder mithilfe von Tools für Product Listing Ads (PLA) automatisiert eintragen.[5][6] Früher bestand der Datenbestand von Google Shopping zudem aus automatisch durchsuchten Internetseiten, ähnlich dem Datenbestand von Google.

Das Angebot ist kein Internetshop, es bietet lediglich Such- und Vergleichsfunktionen, sowie Links zu den Produktseiten anderer Internetshops.

Bedingungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um Produkte in Google Shopping einzubinden, wird ein Google AdWords-Konto, welches mit dem Merchant-Center-Konto verbunden ist, benötigt.

Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Google Shopping ist derzeit in folgenden Ländern verfügbar: Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, Spanien, Tschechien, Türkei, Großbritannien, Australien, Brasilien, Japan, Kanada, Mexiko, Russland, und USA.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Antitrust: Commission fines Google €2.42 billion for abusing dominance as search engine by giving illegal advantage to own comparison shopping service
  2. Froogle-Google für Produkt-Suche. heise.de, 12. Dezember 2002, abgerufen am 28. Juli 2017.
  3. Namenswechsel: Aus Froogle wird Google. In: Spiegel Online. 19. April 2007 (spiegel.de [abgerufen am 20. Februar 2018]).
  4. Tanja Gabler: Schluss mit gratis. In: internetworld.de. 5. Januar 2013, abgerufen am 25. Juli 2016.
  5. Google: Das Google Merchant Center. Abgerufen am 2. Januar 2017.
  6. Amanda West-Bookwalter: The Total Guide To Product Listing Ads. In: ppchero.com. 2. April 2013, abgerufen am 25. Juli 2016 (englisch).
  7. Das Google Merchant Center - Google Merchant Center-Hilfe. Abgerufen am 26. Juni 2017.