H & H Railroad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von H and H Railroad)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
H & H Railroad
Stanwood Street Railway - Livery in Connection
Stanwood Street Railway - Livery in Connection
Streckenlänge:1,6 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
BSicon STR.svgBSicon .svg
nach Everett
BSicon BHF.svgBSicon .svg
GWR-Station in East Stanwood
BSicon xABZgl.svgBSicon .svg
nach Mount Vernon
BSicon exKMW.svgBSicon .svg
0,0 Übergang zur Great Northern Railway
BSicon exBHF.svgBSicon .svg
East Stanwood
BSicon exKBHFe.svgBSicon .svg
1,6 Stanwood

Die H & H Railroad, die auch Hall & Hall, Stanwood Street Railway oder umgangssprachlich Dinky genannt wurde, verlief auf einer nur 1 Meile (1,6 Kilometer) langen Strecke von East Stanwood nach Stanwood in Washington State.[1] Sie galt damals als „die kürzeste Dampfbahn der Welt“.[2]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kurze Bahnstrecke verband den neu gebauten Bahnhof an der Great Northern Railway mit den Stanwood Mills. Die Eisenbahnschienen verliefen von einer Haltestelle in der Nähe der heutigen Bank of America ostwärts über die gesamte Länge der 271st Street bis zum Depot in East Stanwood auf der Südseite der Straße, etwa dort, wo heute die Bürgersteige liegen.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stanwood wurde in den 1870er Jahren besiedelt und erhielt im Oktober 1891 seinen ersten Bahnhof an der Seattle and Montana Railroad, der späteren Great Northern Railway.[4][5] Der Bahnhof lag im weniger Überschwemmungs-gefährdeten Gebiet 1,6 Kilometer außerhalb der Innenstadt, die am Stillaguamish River lag, so dass 1904 der Bau einer Bahnstrecke erforderlich wurde, um diese besser anzubinden.[6]

Die Bahn wurde von John W. Hall (1870–1931), seiner Frau Alice und später seinem Sohn Jesse betrieben.[1] Er beauftragte eine Mannschaft, eine Ecke seines Stalls an der Market Street und der Saratoga Street abzureißen, um seine H & H Railroad nach East Stanwood zu verlegen. Ab 1904 wurden auf der Dinky Personen und Fracht durch das sumpfige und matschige Gebiet transportiert.[3]

H. C. Anderson (1865–1914) war ihr Hauptinvestor und die Stanwood Lumber Company anfangs ihr Hauptkunde. Gelegentlich wurde sie von Schulkindern auf dem Schulweg benutzt. Sie wurde in den Nachrichten als Beginn der modernen Zeiten durch die Einführung von Straßenbahnen gefeiert, die auch in anderen Teilen des Snohomish County verlegt wurden. In späteren Jahren gab es keinen Personentransport mehr, und der Güterverkehr war stark vom Bedarf der Stanwood Mills abhängig.[1] Der Betrieb wurde 1938 wegen des geringen Verkehrsaufkommens und der Konkurrenz durch Kraftfahrzeuge eingestellt.[6][7][8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Karen Prasse: Stanwood — Thumbnail History. Essay 8557. In: HistoryLink 4. Mai 2008. Abgerufen am 13. Juli 2018.
  2. Alice Essex, The Stanwood Story. Bände 1–3, Stanwood, Stanwood News, Band 1, 1971, S. 25, 26, 62, 92–93 sowie Band 2, 1975, S. 110. Zitiert von Karen Presse.
  3. a b Carol Schmidt: News Files: Shortest steam train ran a mile in 1907. In: Stanwood Camano News, 4. Juli 2017. Abgerufen am 7. Juli 2018.  Siehe auch: https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:iWbaArvm5k4J:https://www.goskagit.com/scnews/news/news-files-shortest-steam-train-ran-a-mile-in/article_758904fb-9cb7-58e4-895f-8f226c318858.html.
  4. Karen Prasse: Railroad between Seattle and British Columbia is completed near Stanwood on October 12, 1891.. In: HistoryLink. 13. September 2008. Abgerufen am 7. Juli 2018.
  5. Rocks For Roadbed. In: Seattle Post-Intelligencer, 15. Oktober 1891, S. 5. Abgerufen am 7. Juli 2018. 
  6. a b Stanwood Station Project. Washington State Department of Transportation. S. 1–3. Mai 2006. Abgerufen am 7. Juli 2018.
  7. Twin Cities: Stanwood and East Stanwood. In: The Seattle Times, 30. Oktober 1949, S. 1. 
  8. Federal Writers' Project: The WPA Guide to Washington: The Evergreen State (=  American Guide Series). Works Progress Administration, 1941, S. 476–477, OCLC 881468746 (Abgerufen am 7. Juli 2018).