Hirschstettner Pfarrkirche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maria-Himmelfahrt-Kirche

Die Hirschstettner Pfarrkirche Maria Himmelfahrt ist eine römisch-katholische Kirche im Stadtteil Hirschstetten im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt in der Hirschstettner Straße und steht unter Denkmalschutz.[1]

Maria-Himmelfahrt-Kirche[Bearbeiten]

Im Jahr 1952 erwarb der Orden der Claretiner die ehemalige Schlossanlage Hirschstetten von der Familie Pirquet und gründeten die Pfarre Hirschstetten. Anschließend errichteten sie nach den Plänen des Architekten Walter Purtscher von 1959 bis 1961 auf dem Areal, das im Zweiten Weltkrieg größtenteils zerstört wurde, die Hirschstettener Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“.

Die Kirche ist ein schlichter Saalbau mit Giebelfront und seitlichem Glockenturm. Der hohe Kirchenraum mit Flachdecke unter einem Satteldach mit einer geschwungenen Orgelempore hat eine Chornische. Der Holzkruzifix und der Tabernakel ist vom Bildhauer Oskar E. Höfinger.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Wien. X. bis XIX. und XXI. bis XXIII Bezirk. XXII. Bezirk. Hirschstettner Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1996, ISBN 3-7031-0693-X, Seite 656.
  • Hirschstetten – einst und jetzt. Festschrift zur Weihe der neuen Pfarrkirche von Hirschstetten 1961. Pfarre Hirschstetten, Hirschstetten 1961.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hirschstettner Pfarrkirche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wien – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz. Bundesdenkmalamt, Stand: 27. Juni 2014 (pdf).

48.235916.46568Koordinaten: 48° 14′ 9″ N, 16° 27′ 56″ O