Steigerungspartikel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Intensitätspartikel)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Steigerungspartikeln (auch: Gradmodifikatoren, Gradpartikeln, Intensitätspartikeln, Intensifikatoren) bilden eine Unterklasse der Wortart Partikel. Die Steigerungspartikeln signalisieren, dass die unmittelbar anschließende Aussage von Adjektiven oder Adverbien hinsichtlich einer vom Sprecher als allgemeingültig aufgefassten Norm unterschritten oder überschritten wurde.

Der Bezugsausdruck zu Steigerungspartikeln kann in wenigen Fällen auch ein Verb, aber nie ein Nomen sein.

Beispiele für Steigerungspartikeln:
etwas, recht, sehr, überaus, ungemein, weitaus, zu, einigermaßen

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sie ist ein recht/sehr/überaus/einigermaßen freigiebiger Mensch. (Bezugsausdruck: Adjektiv)
  • Sie hat ihm sehr/zu oft verziehen. (Bezugsausdruck: Adverb)
  • Es schneite sehr. (Bezugsausdruck: Verb)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Glück (Hrsg.): Metzler-Lexikon Sprache. Stuttgart, Weimar: Metzler 1993, S. 602
  • Gerhard Helbig, Joachim Buscha: Deutsche Grammatik. 18. Auflage. Leipzig u.a.: Langenscheidt/Verlag Enzyklopädie Leipzig 1998, S. 478

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]