Mánes (Kunstverein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der funktionalistische Komplex Mánes an der Moldau
Interieur
Ausstellungssaal

Der Verein bildender Künstler Mánes (tschechisch Spolek výtvarných umělců MánesSVU Mánes) ist eine 1887 gegründete, nach dem Maler Josef Mánes benannte Künstlervereinigung in der tschechischen Hauptstadt Prag. Das Gebäude des Vereins befindet sich direkt am rechten Moldauufer.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Verein maßgeblich für die Entwicklung des tschechischen Kubismus und Rondokubismus.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Vorsitzender war Mikoláš Aleš. 1956 wurde der Verein von der Kommunistischen Partei aufgelöst. Im Jahr 1990 wurde die Tätigkeit des SVU Manes wieder aufgenommen.

Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kunstverein Mánes hat seinen Sitz am Masarykovo nábřeží und verbindet das Ufer mit einer Moldauinsel (Slovanský ostrov). An der Stelle befand sich ursprünglich eine Mühle (Šítkovský mlýn). Diese wurde 1928–30 durch einen funktionalistischen Bau des Architekten Otakar Novotný ersetzt. Der Wasserturm stammt aus dem Jahre 1495.

Bedeutende Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ian Willoughby: Mánes restoration aims to return functionalist gallery’s former glory, (Memento vom 14. Januar 2012 im Internet Archive) czechposition.com, 2012.