Musculus peroneus longus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus peroneus longus
Gray439.png
Wadenmuskulatur
Ursprung
Kopf und äußere Fläche des Wadenbeins
Ansatz
Os cuneiforme mediale, Os metatarsale I (1. Mittelfußknochen)
Funktion
Plantarflexion und Pronation des Fußes
Innervation
Nervus fibularis superficialis
Spinale Segmente
L5, S1

Der Musculus peron(a)eus longus (lat. für „langer Wadenbeinmuskel“) ist die weit verbreitete, jedoch veraltete Bezeichnung für den Musculus fibularis longus (aktuelle Bezeichnung nach der aktuellen Terminologia Anatomica von 1998), der einer der wadenbeinseitigen Muskeln des Unterschenkels ist. Sein Ursprung ist am proximalen Ende der Fibula und des Condylus lateralis tibiae. Sein Ansatz ist wie beim Musculus tibialis anterior am Os cuneiforme mediale (plantar) und am Os metatarsale I (Basis). Die Musculi tibialis anterior et peroneus longus bilden zusammen den sogenannten „Steigbügel“. Der Name rührt daher, dass von medial (innen) der Musculus tibialis anterior und von lateral (außen) der Musculus peroneus longus den Fuß wie ein Steigbügel umschließen. Am Übertritt über den Außenknöchel wird die in einer Sehnenscheide liegende Sehne des Musculus peroneus longus zusammen mit der des Musculus peroneus brevis von den Retinacula musculorum peroneorum stabilisiert

Bei Pferden ist der Musculus peroneus longus nicht ausgebildet.[1]

Funktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufgaben des Musculus peron(a)eus longus sind Plantarflexion (Ausstrecken nach unten) und Pronation des Fußes. Durch ihren Querverlauf gibt die Sehne dem Quergewölbe des Fußes Stabilität.

Bei Tieren wirkt der Muskel als Beuger des Sprunggelenks.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Franz-Viktor Salomon: Muskelgewebe. In: Anatomie für die Tiermedizin. 2. erw. Auflage. Enke, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8304-1075-1, S. 147–234.