Museum für Fahrzeuge und Bahntechnik in Chabówka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Wartungs- und Reparaturabteilung des historischen Fahrzeugs „Museum“ Chabówka (kurz Museum für Eisenbahnfahrzeuge in Chabówka) (polnisch Sekcja Utrzymania i Napraw Taboru Zabytkowego „Skansen” Chabówka) ist ein Museum in Chabówka in der Nähe von Rabka-Zdrój in Polen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum wurde 1993 gegründet.

Es befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Bahnbetriebswerks mit Lokschuppen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Schon seit den 1980er-Jahren wurden erste Ausstellungen von historischen Bahnfahrzeugen durchgeführt.

Locomotive Tw1-2665 in Chabowka

Ausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Sammlung verfügt das Museum über 51 Lokomotiven, von denen 8 fahrbereit gehalten werden sollen, 55 Wagen, 5 Schneepflüge und eine Reihe anderer Geräte.

Die Lokomotiven stammen teilweise von Fablok aus Chrzanów. Die älteste Lokomotive wurde 1878 gebaut.

Der Postwagen im Museum

Es handelt sich dabei um die einzige Sammlung in Polen, die sich schwerpunktmäßig nicht nur um generisch polnische und ehemals deutsche Fahrzeuge kümmert, sondern auch der altösterreichischen Eisenbahngeschichte Aufmerksamkeit widmet. Chabówka lag bis 1918 in Österreich-Ungarn.

Zugfahrten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit werden lediglich Sonderzüge auf Bestellung angeboten, wobei die Züge nach Wünschen des Bestellers zusammengestellt werden. Die Fahrzeuge des Museums werden ebenfalls für Filmaufnahmen genutzt.

Außerdem finden seit 2005 einmal jährlich Dampflokparaden statt.

Schneepflug

Lokomotiven im Museum (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrbereite Dampflokomotiven:

nicht fahrbereite Dampflokomotiven (Auswahl):

  • TKb 1479 – die älteste Lokomotive in Polen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Chabówka railway museum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eisenbahnen, Judith Kurowska-Ciechanska, Ariel Ciechanski, Ed. Carta Blanca, Warschau 2007, ISBN 978-83-60887-80-6, S. 238

Koordinaten: 49° 35′ 44″ N, 19° 55′ 39″ O