Nationalpark Wattenmeer (Dänemark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nationalpark Vadehavet)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nationalpark Wattenmeer
Nationalpark Vadehavet
Vadehavet.jpg
Nationalpark Wattenmeer (Dänemark) (Dänemark)
Koordinaten: 55° 15′ 0″ N, 8° 29′ 0″ O
Lage: Dänemark
Besonderheit: Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Wattenmeer
Nächste Stadt: Tondern
Fläche: 1504.82 km²
Gründung: 16. Oktober 2010
Adresse: https://de.nationalparkvadehavet.dk/
i3i6

Der Nationalpark Wattenmeer (dänisch: Nationalpark Vadehavet) ist einer der insgesamt fünf Nationalparks in Dänemark.[1] Er wurde am 16. Oktober 2010 eingeweiht.[2] Er reicht entlang der Nordseeküste von der Landesgrenze zu Deutschland im Süden bis zu Mündung der Varde Å in die Nordsee im Norden und umfasst ebenfalls die der Küste vorgelagerten dänischen Wattenmeerinseln Rømø, Mandø, Fanø und Langli.[3]

2014 wurde das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer, das bis dato nur deutsche und niederländische Gebiete umfasst hat, um große Teile des dänischen Wattenmeers inklusive diesem Nationalpark erweitert. Das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer wird durch das 1987 von den drei Wattenmeeranrainern Dänemark, Deutschland und den Niederlanden gegründete Wattenmeersekretariat mit Sitz in Wilhelmshaven verwaltet.[4] Grundlage dieser Zusammenarbeit ist der Wattenmeerplan 2010.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nationalpark Wattenmeer (Dänemark) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vadehavet. WDPA ID 67900. In: protected planet. UN Environment Programme World Conservation Monitoring Centre, abgerufen am 29. Mai 2021.
  2. Dänischer Nationalpark Vadehavet. In: Nationalpark Vadehavet. Naturstyrelsen, abgerufen am 29. Mai 2021.
  3. Karte des dänischen Nationalpaks Vadehavet. In: Nationalpark Vadehavet. Naturstyrelsen, abgerufen am 29. Mai 2021.
  4. Gemeinsame Wattenmeersekretariat (CWSS). Common Wadden Sea Secretariat, abgerufen am 2. Juni 2021.
  5. Wattenmeerplan 2010. In: www.waddensea-worldheritage.org. 18. März 2010, abgerufen am 2. Juni 2021.