Kryolithglas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Opalglas)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Opalisierte Glasperle

Kryolithglas (auch Opalglas) ist mit dem Trübungsmittel Kryolith (Natriumhexafluoroaluminat, Formel: Na3AlF6) getrübtes Glas.

Getrübtes Glas ist milchig-weiß erscheinendes, lichtdurchlässiges, aber nicht durchsichtiges Glas. Die Trübung entsteht durch die Einbettung kleinster Teilchen mit gleichmäßiger Verteilung in das farblose Grundglas. Dabei besitzen die Teilchen eine andere Lichtbrechung als das Grundglas.

Kryolith setzt sich bei der Schmelze zunächst in Fluoride um:

Na3[AlF6] ergibt 3 NaF + AlF3

Die Trübung des Glases erfolgt ausschließlich durch Natriumfluorid (NaF).

Kryolith wurde als natürlicher Rohstoff (Eisstein) in Grönland gefunden und seit 1868 für das Grundglas, den weißen Augenkörper deutscher Kunstglasaugen, genutzt. Dadurch konnte das in Paris gebräuchliche Blei- oder das in Lauscha vorher genutzte Beinglas ersetzt und die Lebensdauer der Augenprothesen erheblich verlängert werden. Heute wird chemisch gewonnenes Kryolith aus Flussspat verwendet.