Plautius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Plautius war das nomen gentile eines römischen Geschlechts, der gens Plautia. Es stammte ursprünglich wohl aus Praeneste in Latium und stellte in der Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. sieben Konsuln. Danach werden Angehörige des Geschlechts erst wieder in den letzten beiden Jahrhunderten v. Chr. erwähnt. In der Kaiserzeit gehörten die Plautier zu den führenden Senatorenfamilien und waren mit dem julisch-claudischen und dem antoninischen Kaiserhaus verschwägert.

Bekannte Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]