Prozessnahe Komponente

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 2. Oktober 2011 um 00:34 Uhr durch JuTa (Diskussion | Beiträge) (Bild nun mit anderem Namen auf Commons). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Prozessßnahe Komponente eines Prozessleitsystems (CS3000, Yokogawa)

Eine prozessnahe Komponente, kurz PNK (engl. FCS für Field Control Station), ist in der Automatisierungstechnik eine Komponente eines Prozessleitsystems, die direkt mit den Feldgeräten, wie Sensoren und Aktoren, verbunden ist. Eine prozessnahe Komponente kann unter anderem eine Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), ein intelligenter Sensor mit Feldbusanbindung oder die Prozessstation eines Prozeßleitsystems sein.

Siehe auch