Quasistatisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wird ein physischer Prozess so ausgeführt, dass er ausschließlich als eine Abfolge von Gleichgewichtszuständen betrachtet werden kann, nennt man diesen Prozess quasistatisch oder quasistationär. Theoretisch sind quasistatische Prozesse unendlich langsam, so dass sie in der Praxis nur annähernd realisiert werden können.

In der Thermodynamik und in der Mechanik spielen quasistatische Prozesse eine große Rolle als idealisierte Zustandsänderungen, siehe Carnot-Kreisprozess bzw Festigkeitsnachweise in der Baustatik.

Siehe auch[Bearbeiten]