Rauchgrauer Flughund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rauchgrauer Flughund
Pteropus subniger.jpg

Rauchgrauer Flughund (Pteropus subniger)

Systematik
Ordnung: Fledertiere (Chiroptera)
Unterordnung: Flughunde (Megachiroptera)
Familie: Flughunde (Pteropodidae)
Tribus: Eigentliche Flughunde (Pteropodini)
Gattung: Pteropus
Art: Rauchgrauer Flughund
Wissenschaftlicher Name
Pteropus subniger
(Kerr, 1792)

Der Rauchgraue Flughund (Pteropus subniger) ist eine ausgestorbene Flughundart, die auf Réunion und Mauritius vorkam.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Naturforscher George Clark beschrieb die Art 1859 als etwa rattengroß mit einer Flügelspannweite von 61 Zentimetern. Der Kopf, der Nacken und die Schultern waren hell rötlichbraun. Der Steiß war weißlichgelb. Der übrige Körper war dunkelgrau. Die Ohren waren kaum sichtbar. Charakteristisch war ein dichtes Fell und eine Fettschicht, was die Vermutung nahe liegt, dass der Rauchgraue Flughund an kühlere Temperaturen in höheren Höhenlagen angepasst war als der ebenfalls auf Réunion ausgestorbene Maskarenen-Flughund (Pteropus niger).

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rauchgraue Flughund war streng nachtaktiv. Der Forschungsreisende Jean Baptiste François de Lanux berichtete, dass diese Flughunde in den Höhlen morscher Bäumer schliefen. Eine Schlafkolonie bestand aus über 400 Weibchen und Jungtieren, die von einem Männchen begleitet wurden. Die Nahrung bestand aus Früchten und Blütennektar, insbesondere von der Art Foetidia mauritiana. Die Jungen wurden im September geboren.

Aussterben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl der Maskarenen-Flughund als auch der Rauchgraue Flughund waren eine beliebte Jagdbeute im späten 18. Jahrhundert. Die fetten Tiere waren eine willkommene Delikatesse. Lebensraumverlust, insbesondere aufgrund der Zerstörung der Bergwälder auf Mauritius, gilt als weitere Ursache für das Verschwinden des Rauchgrauen Flughundes. Der Maskarenen-Flughund starb gegen 1800 auf Réunion aus, während er auf Mauritius überlebt hat. Der Rauchgraue Flughund wurde 1860 zuletzt auf Réunion und 1864 zuletzt auf Mauritius gesammelt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tim Flannery & Peter Shouten: A Gap in Nature: Discovering the World's Extinct Animals, Atlantic Monthly Press, New York, 2001. ISBN 0-87113-797-6
  • F. Moutou: Note sur les chiroptères de l'île de la Réunion (Océan Indien). Mammalia 46(1):S. 35-51, 1982.
  • N.B. Simmons: Order Chiroptera. in Wilson, D.E. & Reeder, D.M. (Hrsg.). Mammal Species of the World: a taxonomic and geographic reference. S. 312-529. 3. Auflage. Baltimore: The Johns Hopkins University Press, 2 Bände, 2005. ISBN 978-0-8018-8221-0
  • Anthony Cheke & Julian Hume: Lost Land of the Dodo, S. 263. T. & A.D. Poyser, 2008, ISBN 0-7136-6544-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]