Sankt-Elias-Kathedrale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sankt-Elias-Kathedrale
كاتدرائية القدّيِس الياس
Die Kathedrale bei Nacht

Die Kathedrale bei Nacht

Baujahr: 1873
Lage: 36° 12′ 26″ N, 37° 9′ 21″ O36.207137.1558Koordinaten: 36° 12′ 26″ N, 37° 9′ 21″ O
Standort: Jdeydeh, Farhat
Aleppo, Syrien
Zweck: maronitische Kathedrale

Die Sankt-Elias-Kathedrale (arabisch ‏كاتدرائية القدّيِس الياس‎) ist eine ostkatholische (maronitische) Kirche in der syrischen Stadt Aleppo, die sich im Christenviertel Jdeydeh befindet. Sie ist nach Elija dem Propheten benannt. Die Kirche wurde bis zum Jahre 1873 auf dem Platz der alten maronitischen Kirche erbaut. Sie wurde 1914 restauriert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Vor dem Bau des derzeitigen Gebäudes stand eine kleine Kirche aus dem 15. Jahrhundert an der gleichen Stelle. Die alte Kirche wurde vom italienischen Entdecker Pietro Della Valle erwähnt, der Aleppo im Jahre 1625 besichtigte und es als eine der vier Kirchen beschrieb, die jeweils angrenzend auf einem Platz mit einem Tor erbaut wurden - im neuen Christenviertel Jdeydeh. Die anderen drei Kirchen sind die armenische Vierzig-Märtyrer-Kathedrale, die armenische Heilige-Mutter-Gottes-Kirche (die heutige Zarehian-Schatzkammer) und die griechisch-orthodoxe Kirche der Entschlafung Unserer Frau.[1]

Das neue Gebäude der Kathedrale wurde im Jahre 1873 fertiggestellt. Es hat zwei prächtige Glockentürme und an ihrer Fassade, während sich der Marmoreingang mit gelben Kolumnen unter der hohen Kuppel an der Ostseite befindet.

Im Jahre 1914, während der Amtszeit des Erzbischofs Michael Achras, wurde der Dom vollständig renoviert. Zu diesem Zweck wurde während des Wiederaufbauprozesses zum ersten mal in der Geschichte Aleppos Beton verwendet, mit Beistand von Experten aus Belgien.[2] Während der gleichen Zeit wurde die Turmuhr, die alle fünfzehn Minuten Ave Maria spielt, auf den Turm platziert.

Vor dem Haupttor wurde im Jahre 1932 die Statue des Erzbischofs und Dichters Germanos Farhat (1670–1732) aufgestellt, um des 200. Jahrestages seines Todes zu gedenken, sowie seiner Bemühungen bei der Gründung der maronitischen Bücherei Aleppos, die Heimat alter wertvoller Manuskripte. Seitdem wird das umliegende Gebiet um die Kathedrale Farhat-Platz genannt.

Im August 2012 wurde die Kathedrale während der Ereignisse um die Schlacht von Aleppo beschädigt.

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Church of the Dormition of Our Lady: the crown of Aleppo
  2. Qenshrin Churches & Monasteries Encyclopedia: Saint Elias Cathedral. Abgerufen am 5. Januar 2014 (arabisch).