Schweizer Familie (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schweizer Familie
Schweizer Familie (Zeitschrift) Logo.svg
Beschreibung Schweizer Wochenmagazin
Verlag Tamedia AG
Erstausgabe 1893
Erscheinungsweise wöchentlich
Verkaufte Auflage 140'623 (Vj. 148'160) Exemplare
(WEMF-Auflagebulletin 2018[1])
Verbreitete Auflage 140'736 (Vj. 148'279) Exemplare
(WEMF-Auflagebulletin 2018)
Reichweite 0,577 (Vj. 0,578) Mio. Leser
(WEMF MACH Basic 2018-II)
Chefredaktor Daniel Dunkel
Herausgeber Pietro Supino
Weblink www.schweizerfamilie.ch

Die Schweizer Familie ist eine schweizerische Familienzeitschrift, die 1893 gegründet wurde. Sie erscheint in einer WEMF-beglaubigten Auflage von 14'623 (Vj. 148'160) verkauften bzw. 140'736 (Vj. 148'279) verbreiteten Exemplaren[1] und hat eine Reichweite von 577'000 (Vj. 578'000) Lesern (WEMF MACH Basic 2018-II). Sie erscheint wöchentlich jeweils am Donnerstag, für Abonnenten am Mittwoch. Das redaktionelle Konzept ist auf die Bedürfnisse von Familien ausgerichtet. 97 Prozent der Leser sind Abonnenten.

Der Verlag der Zeitschrift ist die Tamedia AG, Chefredaktor ist Daniel Dunkel, zuständiger Verleger Pietro Supino.

Die Schweizer Familie unterhält in der Schweiz über 500 Picknickplätze, an denen eine gemauerte Feuerstelle und Brennholz zur Verfügung stehen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b WEMF-Auflagebulletin 2018, S. 34 (PDF; 796 kB).
  2. Feuerstellen