St. Peter (Leeds)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
St.-Peters-Kirche
Inneres

Die Kirche St. Peter (Minster and Parish Church of Saint Peter-at-Leeds) ist eine anglikanische Pfarrkirche im Zentrum der nordenglischen Metropole Leeds. Die neugotische Basilika mit mehr als 1600 Sitzplätzen wurde anstelle einer gotischen Vorgängerkirche 1839–1841 nach Plänen von Robert Chantrell erbaut. Seit 2012 trägt sie wegen ihrer geschichtlichen und gesellschaftlichen Bedeutung den Ehrentitel Minster.[1] Aktuelle Planungen der Kirche von England sehen die Schaffung einer Diözese Leeds aus den Diözesen Ripon and Leeds, Bradford und Wakefield sowie für St. Peter den Status einer Prokathedrale vor.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere aufwendig bearbeitete Steinkreuze aus dem 10. Jahrhundert, von denen Bruchstücke bei den Abrissarbeiten von 1838 im Mauerwerk gefunden wurden,[3] zeugen von der frühen kultischen Bedeutung des Platzes. Im Domesday Book Wilhelms des Eroberers von 1086 ist für Leeds eine Kirche mit Grundbesitz und einem Priester verzeichnet. Diese wurde, parallel zum Bedeutungszuwachs des Ortes, mehrfach umgebaut und vergrößert. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war sie heruntergekommen und baufällig. Für die im Zuge der Industrialisierung stark angewachsene Gemeinde wurde die heutige Kirche erbaut und am 2. September 1841 geweiht.[4]

Architektur und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Peterskirche besteht aus den gleich großen Teilen Langhaus und Chor, beide dreischiffig und vierjochig. In der Mitte kreuzt sie ein kurzes Querhaus, an dessen nördlichem Arm der hohe quadratische Turm steht. Die Kirche ist reich an Schnitzwerk, Skulpturen und Bildfenstern aus verschiedenen Epochen.

Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Orgel wurde 1948 von den Orgelbauern Harrison & Harrison (Durham, London) erbaut. 1966 wurde das Instrument geringfügig ergänzt, 1997 durch den Orgelbauer A. J. Carter (Wakefield) umfassend restauriert und die gesamte Mechanik erneuert, und die Disposition erweitert. Im Jahre 2002 wurde ein neues Hochdruckregister, die Jubilee Trumpet, eingebaut. Das Instrument hat 83 Register auf vier Manualen und Pedal. Die Spieltrakturen sind elektropneumatisch, die Registertrakturen sind elektrisch.[5]

I Choir C–c4
Contra Dulciana 16′
Diapason 8′
Quintadena 8′
Gedeckt 8′
Dulciana 8′
Principal 4′
Lieblich Flute 4′
Dulcet 4′
Nazard 223
Gemshorn 2′
Tierce 135
Larigot 113
Sifflote 1′
Dulciana Mixture V
Scharf III
Cromorne 8′
II Great C–c4
Gross Geigen 16′
Bourdon 16′
Open Diapason I 8′
Open Diapason II 8′
Open Diapason III 8′
Geigen 8′
Flauto Traverso 8′
Gedact 8′
Dulciana 8′
Octave 4′
Geigen Principal 4′
Harmonic Flute 4′
Octave Quint 223
Super Octave 2′
Cornet III
Furniture IV
Contra Tromba 16′
Posaune 8′
Clarion 4′
III Swell C–c4
Bourdon 16′
Open Diapason 8′
Doppel Flote 8′
Echo Gamba 8′
Voix Celestes 8′
Principal 4′
Wald Flote 4′
Twelfth 223
Fifteenth 2′
Mixture IV
Oboe 8′
Tremulant
Double Trumpet 16′
Trumpet 8′
Horn 8′
Vox Humana 8′
Clarion 4′
IV Solo C–c4
Viole d'Orchestre 8′
Harmonic Flute 8′
Concert Flute 4′
Piccolo 2′
Sesquialtera II
Mixture III
Clarinet 16′
Tremulant
Contra Tuba 16′
Jubilee Trumpet 8′
Pedal C–g1
Double Open Wood 32′
Open Wood 16′
Open Diapason 16′
Major Bass 16′
Geigen 16′
Violone 16′
Sub Bass 16′
Dulciana 16′
Octave Wood 8′
Principal 8′
Violoncello 8′
Bass Flute 8′
Fifteenth 4′
Flute 4′
Octave Flute 2′
Mixture III
Double Ophicleide 32′
Ophicleide 16′
Tuba 16′
Clarinet 16′
Posaune 8′
Schalmei 4′

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BBC News, 20. Februar 2012
  2. Offizielles Dokument (PDF; 239 kB), S. 4–5
  3. The Leeds Cross (Memento vom 8. Oktober 2012 im Internet Archive)
  4. history (Memento vom 23. März 2012 im Internet Archive)
  5. Informationen zur Orgel (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: St. Peter (Leeds) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 53° 47′ 43″ N, 1° 32′ 10″ W