Superspreading

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 30. September 2016 um 20:45 Uhr durch 93.201.139.184 (Diskussion) (Grammatik). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Superspreader oder Superverbreiter sind, allgemein gesprochen, Individuen in einem sozialen Netzwerk, welche besonders viele Kontakte pflegen.

  • Sie tragen somit besonders stark zur Ausbreitung von Infektionskrankheiten (z. B. SARS, AIDS, etc.) bei. Beispiele hier wären ein Arzt oder eine Krankenschwester, die mit der Krankheit in Kontakt kommen und sie unbewusst an andere Patienten weitergeben, oder auch eine Flugbegleiterin, die mit einem Infizierten und vielen weiteren Fluggästen verkehrt. Manche Forscher glauben, dass Superspreader der Schlüssel sein könnten um Epidemien zu verhindern. Denn je höher am Anfang einer Epidemie die Infektionsrate ist, umso besser kann sich eine Epidemie ausbreiten. Wird aber schon am Anfang einer Seuche darauf geachtet, dass solche Personen wenig oder gar keinen Kontakt zur Umwelt haben, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Ausbruch der Epidemie geringer.
  • Der Begriff der Superspreader wird auch in der Netzforschung für Menschen eingesetzt, die besonders viele Kontakte im World Wide Web besitzen.
  • Ebenso wird der Superspreader auch von der Werbeindustrie verwendet. Sie erhofft sich mit ihm als Werbeträger, neue Absatzmärkte erschließen zu können. (siehe auch Virales Marketing)

Weblinks