Turbinenradzähler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Turbinenradzähler (bzw. Turbinenradgaszähler) sind Gaszähler, welche in eichpflichtigen Messungen eingesetzt werden.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das in den Zähler strömende Gas versetzt ein Turbinenmessrad in Rotation, wobei die Umdrehungsanzahl proportional zum durchgeströmten Betriebsvolumen ist. Das Gas wird im Zählereingang durch einen Strömungskörper beschleunigt. Durch eine besondere Gestaltung des Strömungsmesskörpers werden eventuell vorhandene Störungen im Strömungsprofil wie z. B. Drall und/oder Asymmetrie eliminiert.

Andere Bezeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turbinenradgaszähler, welche bei nicht eichpflichtigen Volumenmessungen eingesetzt werden, werden (teilweise herstellerabhängig) auch als Quantometer, Volumeter oder Mengengaszähler bezeichnet.