Vokalisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Vokalisation)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vokalisierung oder Vokalisation bezeichnet

  • die Veränderung der Aussprache, bei der ein Konsonant zu einem Vokal (verselbstlautet) wird. Im Deutschen wird z. B. oft das r vor Mitlauten und im Auslaut bei der Aussprache vokalisiert: er > ea, lernen > leanen; in einigen bairischen und alemannischen[1] Mundarten wird das l vokalisiert, z. B. wollen > woin/wön, viel > vü/vui (je nach Region);
  • die Ausstattung einer Konsonantenschrift mit Vokalzeichen, siehe Vokalisierung (Schrift);
  • die Begriffsbildung für einen bisher unbenannten Sachverhalt (fast nur in der Schweiz gebräuchlich);
  • das Lesen eines geschriebenen Textes. Unter Subvokalisierung versteht man das Mitsprechen der Wörter im Kopf beim stillen Lesen.

Siehe auch

 Wiktionary: Vokalisation – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Vokalisierung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.
  1. Helen Christen: Ein Dialektmarker auf Erfolgskurs: Die /l/-Vokalisierung in der deutschsprachigen Schweiz (PDF; 185 kB)