Ölterminal Būtingė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terminalbau, 1998

Der Erdölterminal Būtingė ist ein Terminal für die Ver- und Entladung von Erdöl in Būtingė an der Ostseeküste, nahe der litauisch-lettischen Grenze. Es wird vom litauischen Unternehmen ORLEN Lietuva verwaltet.[1] Es ist SPM-Terminal (Single point mooring). Tankschiffe fahren an SMP (Single point mooring buoy), 7,5 km vom Seeufer (Lage56.04644520.960125).

Geschichte[Bearbeiten]

Ab 1993 plante ein Vorgänger der jetzigen AB ORLEN Lietuva, die AB Nafta, ein Terminal zu bauen. 1995 wurde die AB Būtingės nafta gegründet und nach Reorganisation der litauischen Erdölwirtschaft 1998 in die Unternehmensgruppe AB Mažeikių nafta (jetzt ORLEN Lietuva) eingegliedert. Am 22. Juli 1999 wurde das Terminal eröffnet.[2]

Bis 2006 wurde vom Terminal vor allem russisches Urals-Öl (R.E.B.C.O.) exportiert. Bis Mai 2011 bediente man 700 Tankschiffe.[3].

Quellen[Bearbeiten]

  1. „Būtingės terminalas tapo siena jūroje“ Vidmantas Matutis, 19. Oktober 2007
  2. LRV nutarimas „Dėl Būtingės naftos terminalo nuostatų patvirtinimo“ AB „ORLEN Lietuva“ tinklalapis
  3. LRV nutarimas „Dėl Būtingės naftos terminalo nuostatų patvirtinimo“ aktuali redakcija nuo 14. März 2009

56.05863121.106195Koordinaten: 56° 3′ 31,1″ N, 21° 6′ 22,3″ O