Österreichisches Bibliothekswerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Österreichisches Bibliothekswerk
Logo
Gründung 1947
Ort Salzburg
Präsidentin Uschi Swoboda
Geschäftsführer Reinhard Ehgartner
Mitglieder ca. 1340
Website www.biblio.at

Das Österreichische Bibliothekswerk ist ein Bibliotheksverband mit Sitz in Salzburg, der die Interessen von rund 1340 Mitgliedsbibliotheken in Österreich vertritt. Der Verein wurde 1947 als Österreichisches Borromäuswerk gegründet[1]; er ist also mit dem Borromäusverein in Deutschland vergleichbar. Der Verband sieht sich als Forum katholischer Bibliotheken (ca. 800 der Mitgliederbibliotheken sind in kirchlicher Trägerschaft [2]) und wird als Verein von der Österreichischen Bischofskonferenz getragen. Ziele sind die Förderung und Beratung von Bibliotheken. Im Bereich der Weiterbildung kooperiert das Bibliothekswerk mit dem Büchereiverband Österreichs. Organ des Bibliothekswerkes sind die vierteljährlich erscheinenden bn.bibliotheksnachrichten (1948 als Bücherei-Nachrichten gegründet).[1] Das Bibliothekswerk ist ein Träger- und kein Personenverband. Geschäftsführer ist derzeit Reinhard Ehgartner.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Format1948-2008 : 60 Jahre bn.bibliotheksnachrichten. Österreichisches Bibliothekswerk, abgerufen am 3. Dezember 2009.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatÜber uns, unsere Aufgaben und Ziele. Österreichisches Bibliothekswerk, 2007, abgerufen am 3. Dezember 2009.