Ōta Dōkan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ōta Dōkan

Ōta Dōkan (jap. 太田 道灌; * 1432; † 1486) wurde als Ōta Sukenaga (太田 資長) in eine Daimyofamilie, die von Minamoto no Yorimasa abstammte, hineingeboren. 1446 bis 1457 baute er die Burg Edo und 1458 schor er sein Haar (das Zeichen, der Welt zu entsagen) und nahm den Namen Dōkan an, unter dem er bekannter ist. Später geriet er in die Auseinandersetzungen rivalisierender Herrschen der Gegend und wurde auf Anordnung von Uesugi Sadamasa umgebracht. Als Tokugawa Ieyasu 1590 die Gebiete um die Tokio-Bucht erhielt, begann er die inzwischen verfallenen Burg wieder aufzubauen und zu erweitern. 1603, nun Shōgun geworden, machte er sie zu seinem Regierungssitz. Auf dem unteren Gelände der Burg steht heute der Kaiserpalast. Jeden 1. Oktober feiert Tokio seinen Jahrestag zu Ehren des Gründers Ōta Dōkan.

Unter Dōkan wurde auch der Sannō Hie-Schrein am Rande der Burg Edo erbaut. Das Sannō-Fest am 15. Juni ist eins der drei großen Schrein-Feste Tokios.

Er hinterließ folgendes Todesgedicht:

Kakaru toki

sa koso inochi no
oshikarame
kanete nakimi to
omoishirazuba

Hätte ich nicht gewusst,

dass ich bereits
tot war,
hätte ich betrauert
den Verlust meines Lebens.