Abdel Rahim Mohammed Hussein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abdel Rahim Mohammed Hussein ist Verteidigungsminister der Republik Sudan.

Biographie[Bearbeiten]

Von 2001 bis 2005 war er Innenminister, bis er zurücktrat, um seinen jetzigen Posten wieder zu erlangen. Während seiner Amtszeit als Innenminister eröffnete er die Al-Rabat-Universität. In späteren Jahren wurde er wegen der Unterstützung der Dschandschawid und wegen Kriegsverbrechen angeklagt. Diese Vorwürfe wurden durch ihn und der Regierung bestritten.

Am 2. Dezember 2011 beantragte der Ankläger Luis Moreno Ocampo am Internationalen Strafgerichtshof, der Vorverfahrenskammer des Gerichts, einen Haftbefehl gegen Abdel Rahim Mohammed Hussein für Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu erlassen.[1]

Am 1. März 2012 hat der Internationale Strafgerichtshof einen Haftbefehl gegen ihn erlassen.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mike Corder: Prosecutor Seeks Arrest Of Abdelrahim Mohamed Hussein, Sudan's Defense Minister, For Role In Atrocities. In: The Huffington Post. 2. Dezember 2011, abgerufen am 21. März 2012.
  2. The ICC issues a warrant of arrest for the Sudanese Minister Abdel Raheem Muhammad Hussein. 1. März 2012, archiviert vom Original am 4. März 2012, abgerufen am 21. März 2012.

Weblinks[Bearbeiten]