Adémar (Angoulême)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adémar (Aimar, * um 860; † 2. April 930) war Graf von Poitou und Graf von Angoulême.

Leben[Bearbeiten]

Er war der Sohn von Graf Emenon von Poitou, der Poitiers 839 verlassen musste, 863 Graf von Angoulême wurde und 866 starb, als Adémar noch minderjährig war[1].

Nachfolger Emenons in Angoulême wurde nicht Adémar, sondern Vulgrin I., der der Stammvater des nun lange regierenden Grafenhauses wurde. Adémar wandte sich, nachdem er erwachsen geworden war, gegen Ebalus Manzer, Graf von Poitou seit 890, den er erfolglos in Aurillac belagerte, wo der junge Graf Zuflucht gesucht hatte[2]. 892 gelang es Adémar, sich der Stadt Poitiers und des Grafentitels zu bemächtigen. Im Sommer 895 wurde er von König Odo in diesem Amt bestätigt[3], 898 sogar als Graf von Limoges anerkannt[4]. Erst im Jahr 902 gelang es Ebalus Manzer, das Poitou zurückzuerobern.

Adémar floh zu seinem Schwager, dem Grafen Bernhard von Périgueux. 916, nach dem Tod seines anderen Schwagers, Graf Alduin I. von Angoulême, regierte er Angoulême für den jungen Grafen Guillaume II. Taillefer. Er starb am 2. April 930 wurde in Saint-Hilaire-de-Poitiers bestattet[5]

Adémar war verheiratet mit Sanchia von Angoulême, Tochter von Graf Guillaume I. und seiner Ehefrau Regilindis [6]. Die Ehe blieb kinderlos[7] Sanchia starb am 4. April eines unbekannten Jahres ab 917, aber vor Adémar und wurde in Saint-Cybar in Angoulême bestattet[8]. Ademar von Chabannes berichtet, dass sie einem Mordanschlag durch den Vizegrafen Lambert von Marcillac und dessen Bruder Arnold ausgesetzt war, über dessen Erfolg oder Misserfolg nichts bekannt ist, aber auch, dass Lambert und Arnold von Bernard aus Rache getötet wurden[9]

Quellen[Bearbeiten]

  • Adémar de Chabannes: Chronique III. J. Chavanon (Hrsg.), Paris 1897.
  • P. Marchegay, E. Mabille (Hrsg.): Chroniques des Eglises d'Anjou. Paris 1869. Chronicon sancti Maxentii Pictavensis.
  • Chronicon Aquitanicum 840-1025, 844, MGH SS II,
  • Annales Engolismenses, MGH SS IV
  • Chronico Richardi Pictavensis, RHGF IX

Literatur[Bearbeiten]

  • A. Richard: Histoire des Comtes de Poitou. Band I. 1903. Neudruck 2003.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Adémar de Chabannes III, 19, S. 137, und Chronicon sancti Maxentii Pictavensis, Chroniques des Eglises d'Anjou, p. 369.
  2. Richard (1903) Tome I, S. 69-70
  3. Richard (1903) Tome I, S. 74.
  4. Richard (1903) Tome I, S. 75.
  5. Chronicon Aquitanicum 840-1025, 844, MGH SS II, S. 253., Adémar de Chabannes III, 23, S. 143.: "Pictavis iuxta basilicam Sancti Hilari IV Non Apr", das Sterbedatum wird in den Annales Engolismenses, MGH SS IV, S. 5. mit "IV Non Apr 930" angegeben.
  6. Adémar de Chabannes und die Chronik von Saint-Maxence berichten, Sanchia sei eine nahe Verwandte der Brüder Alduin I. von Angoulême und Guillaume I. von Périgueux, ohne sie als deren Schwester zu bezeichnen(Adémar de Chabannes III, 21 und 23, S. 140 und 145, Chronicon sancti Maxentii Pictavensis, Chroniques des Eglises d'Anjou, S. 372.); in späteren Passagen bezeichnet Adémar de Chabannes sie explizit als Schwester des Grafen Bernard von Périgeux und damit als Tochter Guillaumes (Adémar de Chabannes III, 23, S. 145)
  7. Chronico Richardi Pictavensis, RHGF IX, p.21.
  8. Adémar de Chabannes III, 23, S. 145.: "II Non Apr" und "iuxta basilicum beati Eparchii", wobei Eparchius die lateinische Form von Cybar ist
  9. Adémar de Chabannes III, 23, S. 145.


Vorgänger Amt Nachfolger
Ebalus Mancer Graf von Poitou
892–902
Ebalus Mancer
Alduin I. Graf von Angoulême
916–926
Wilhelm I.