AddThis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

AddThis ist ein Bookmarking-Dienst, der das vereinfachte Bookmarken von Webseiten ermöglicht. Dies wird durch Buttons ermöglicht, die bei Überfahren mit dem Mauszeiger oder Anklicken eine Liste mit Bookmarking- und Sharingdiensten anzeigen.

AddThis kann kostenlos von Personen und Unternehmen auf deren Websites eingefügt werden. Über die Homepage von AddThis ist eine Anmeldung erforderlich, anschließend können beliebig Buttons eingefügt werden. Dazu müssen lediglich einige Zeilen in den HTML-Code der Website eingefügt werden.

Laut AddThis werden die Buttons 20 Milliarden mal pro Jahr angezeigt, jedoch muss auch berücksichtigt werden, dass Angaben über die tatsächliche Nutzung fehlen.

AddThis wurde im September 2006 gegründet. Seit 30. September 2008 gehört AddThis zur Unternehmensgruppe Clearspring.[1][2] In der Folge der Übernahme kam es zu Gerüchten, denen zufolge seit dieser Übernahme die Datenschutzbestimmungen zunehmend unterhöhlt würden.[3]

Kritik[Bearbeiten]

Nach Berichten einiger Nachrichtenportale testet AddThis eine neue Tracking-Technik, das "Canvas Fingerprinting", die es fast unmöglich macht sich von der Verfolgung (Tracking) im Internet zu schützen. "Canvas Fingerprinting" ermöglicht es den Nutzer in etwa 90 Prozent der Fälle eindeutig zu identifizieren und somit sein Surfverhalten zu analysieren. Forscher der Princeton University und der Universität von Löwen und haben auf etwa fünf Prozent der weltweit meistbesuchten Webseiten den entsprechenden Code gefunden. Angeblich wurde diese Technik ohne Wissen vieler Seitenbetreiber eingesetzt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AddThis – CrunchBase Profile. crunchbase.com. Abgerufen am 25. Februar 2012.
  2. About Us. addthis.com. Abgerufen am 25. Februar 2012.
  3. Warning: AddThis Puts Flash Tracking Objects on Your Website. johnhaller.com. 8. Oktober 2008. Abgerufen am 25. Februar 2012.
  4. Article: Canvas Fingerprinting: Neue Methode zum Online-Tracking macht Verstecken fast unmöglich.. SPIEGEL.de. 22. Juli 2014. Abgerufen am 22. Juli 2014.

Weblinks[Bearbeiten]