Aide Médicale Internationale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Organisation

Aide Médicale Internationale („Internationale Medizinische Hilfe“, AMI) ist eine französische medizinische Hilfsorganisation, die im Bereich der humanitären Hilfe tätig ist. Ziel der Organisation ist es, Menschen in schwer zugänglichen Regionen zu helfen, die keinen Zugang zu einem funktionierenden Gesundheitssystem haben. Sie wurde 1979 durch den Arzt Michel Bonnot gegründet, der zuvor für Ärzte ohne Grenzen (Médecins sans frontières, MSF) tätig war und in den 1990er Jahren als Staatssekretär für humanitäre Hilfe in der französischen Regierung wirkte. Hauptgrund für die Entstehung von AMI war die Kritik von Michel Bonnot an der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit von MSF und der von MSF praktizierten Offenlegung der im Einsatz gemachten Beobachtungen.

Aktivitäten und Selbstverständnis[Bearbeiten]

Aide Médicale Internationale ist gegenwärtig in neun Ländern mit 25 Hilfsprogrammen aktiv, an denen rund 20 Mitarbeiter am Sitz der Organisation in Pantin bei Paris, etwa 80 Delegierte im Ausland sowie rund 2500 lokale Mitarbeiter beteiligt sind und rund 2,5 Millionen Menschen medizinisch betreuen. Ein wichtiger Aspekt der Arbeit vor Ort ist die Hilfe zur Selbsthilfe, mit der die Betroffenen durch Aus- und Weiterbildung schrittweise in die Lage versetzt werden sollen, die medizinische Versorgung selbst zu übernehmen.

AMI lehnt es ab, über das Einsatzgeschehen und dabei möglicherweise entstandene Beobachtungen von Verstößen gegen das humanitäre Völkerrecht und die Menschenrechte öffentlich zu berichten. Die erste offizielle Presseerklärung der Organisation erschien 1995. Im Gegensatz zu anderen Hilfsorganisationen wie der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung und Ärzte ohne Grenzen kooperiert die Organisation auch mit Armeen sowie mit Guerillaorganisationen und anderen paramilitärischen Verbänden, sofern diese eine bestimmte Region unter ihrer Kontrolle haben, und stellt sich demzufolge auch bewusst unter den Schutz dieser Organisationen.

Das Budget der Organisation betrug im Jahr 2005 rund 11,4 Millionen Euro. Die Finanzierung der Arbeit von AMI erfolgt vorrangig durch institutionelle Partner wie die Europäische Union, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) sowie das französische Außenministerium, und darüber hinaus zu rund zehn Prozent durch Spenden.

Weblinks[Bearbeiten]