Akademie Charles Cros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Akademie Charles Cros (frz. Académie Charles-Cros) ist eine Organisation in Paris, die als Vermittler zwischen französischer Regierung und Kulturindustrie fungiert. Sie ist das französische Pendant zur National Academy of Recording Arts and Sciences in Los Angeles, die jährlich die Grammy Awards vergibt..

Geschichte[Bearbeiten]

Die Akademie besteht aus fünfzig Mitgliedern aus Musikkritik, Musikindustrie und Kultur. Sie wurde 1947 von Roger Vincent, Armand Panigel, José Bruyr, Antoine Golea, Franck Ténot, Pierre Brive und Marc Pincherle gegründet. Der Name der Akademie wurde zu Ehren des Dichters und Erfinders Charles Cros, einem Freund von Arthur Rimbaud und Paul Verlaine benannt. Seit 1948 vergibt die Organisation jährlich den Grand Prix du Disque für herausragende Leistungen in der Musik.

Weblinks[Bearbeiten]