Akustisches Tracking

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Akustisches Tracking (auch: Ultraschall-Tracking) ist ein Verfahren zur Bestimmung von Position und Orientierung eines Objektes im Raum und wird beispielsweise in der Medizintechnik für Anwendungen der Virtuellen Realität eingesetzt.

Ein akustischer Sender emittiert ein Schallsignal, das von mehreren (mindestens drei) Empfängern, die an verschiedenen Orten aufgestellt sind, registriert wird. Aus den unterschiedlichen Laufzeiten des akustischen Signals lässt sich Position und gegebenenfalls auch die Orientierung des Senders über Triangulation ermitteln.

Da der Schall durch die Luft übertragen wird, bewirken Veränderungen der Luft (Temperatur, in geringen Umfang Luftdruck) eine Veränderung der Signallaufzeiten. Diese Veränderungen müssen erfasst und kompensiert werden.