al-Muwaffaq (Abbaside)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

al-Muwaffaq (* 842; † 2. Juni 891; arabisch ‏الموفق، طلحة بن جعفر، أبو أحمد‎, DMG al-Muwaffaq, Ṭalḥa b. Ǧaʿfar, Abū Aḥmad) war zwischen 875 und 891 der herrschende Regent der Abbasiden unter Kalif al-Mu'tamid.

Er war ein Bruder des Kalifen al-Mu'tamid (870–892) und übernahm 875 die Leitung der Reichsverwaltung in Bagdad. Bald hatte er aber den schwachen al-Mu'tamid weitgehend von der Regierung verdrängt.

Unter al-Muwaffaq konnte das Kalifat der Abbasiden wieder stabilisiert werden. So schlug er bis 883 den Aufstand der Sandj im Südirak nieder, verstärkte die Kontrolle über die Provinzen und bekämpfte auch die Tuluniden in Syrien energisch.

Da al-Muwaffaq zunehmend an Elephantiasis litt, übernahm sein Sohn Abu l-Abbas Ahmad seit 889 die Regierungsgeschäfte. Nach dem Tod von al-Muwaffaq (5. Juni 891) erreichte Abu l-Abbas Ahmad von al-Mu'tamid auch offiziell die Übertragung der Ämter seines Vaters. Später konnte sich Abu l-Abbas Ahmad als al-Mu'tadid bi-'llah (892–902) als Kalif durchsetzen.