Albert von Stein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert von Stein († 27. April 1522 in Bicocca, Lombardei) war ein Schweizer Söldnerführer während der italienischen Kriege.

Leben[Bearbeiten]

Stein kämpfte in der Schlacht von Novara. Er konnte 1522 vor der Schlacht von Marignano alle schweizerischen Truppenteile unter einem Befehl vereinigen. Unter Führung des Marschalls von Frankreich Odet de Foix avancierte Stein zum Anführer aller schweizerischen Truppenführer. Sein Feldschreiber war dabei der spätere Schriftsteller Nikolaus Manuel.

Während der Schlacht bei Bicocca wurde Albert von Stein am 27. April 1522 getötet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Delbrück: Geschichte der Kriegskunst. Die Neuzeit. Nikol Verlag, Hamburg 2003, ISBN 3-933203-76-7 (Nachdr. d. Ausg. Berlin 1929).
  • Charles Oman: A history of the arts of war in the 16th century. Greenhill Books, Elstree 1989, ISBN 0-947898-69-7 (Nachdr. d. Ausg. London 1937).