Aldabrabuschsänger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aldabrabuschsänger
Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Rohrsängerartige (Acrocephalidae)
Gattung: Nesillas
Art: Aldabrabuschsänger
Wissenschaftlicher Name
Nesillas aldabrana
Benson & Penny, 1968

Der Aldabrabuschsänger (Nesillas aldabrana, irrtümlich Nesillas aldabranus), manchmal auch als Aldabra-Bürstengrasmücke bezeichnet, ist eine vermutlich ausgestorbene Singvogelart aus der Familie der Rohrsängerartigen (Acrocephalidae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Aldabrabuschsänger erreichte eine Länge von 13 cm und eine Flügellänge von 6,3 cm. Die Schwanzlänge betrug 8,6 cm und das Gewicht 19,5 Gramm. Der Oberkopf und die Oberseite waren lebhaft braun. Bürzel und Oberschwanzdecken waren mehr zimtbraun. Die Kopfseiten waren graubraun. Der grauweiße Überaugenstreif war deutlich gekennzeichnet. Die Flügel waren dunkelbraun mit hellen lohfarbenen Federrändern. Der lange abgestufte Schwanz bestand aus zwölf Federn. Er war lohfarben-braun gefärbt. Die Unterseite war grauweiß.

Entdeckung und Aussterben[Bearbeiten]

Der Aldabrabuschsänger wurde erst Ende 1967 auf dem Aldabraatoll (ein Teil der Seychellen) im Indischen Ozean entdeckt. Der britische Ornithologe Robert Prys-Jones vom Natural History Museum in London fand ein Männchen, ein Weibchen und ein Nest mit 3 Eiern. Jungvögel hat man allerdings nie nachgewiesen.

Bis Mitte der 1970er Jahre blieben weitere Suchen nach dem Vogel erfolglos, als es Prys-Jones Ende 1975 gelang, sechs weitere Exemplare, allesamt Männchen, zu finden, zu beringen und zu fotografieren.

Die Vogelart war endemisch in einem 10 ha großen Küstenstreifen am westlichen Ende der Insel Malabar. Ein einzelnes Männchen wurde 1983 gesichtet. 1985 wurde er in der Fachliteratur als seltenster und in seiner Verbreitung am stärksten eingeschränkter Vogel der Welt beschrieben. Trotz intensiver Suche musste 1986 das Aussterben bestätigt werden, und seit 1994 steht der Vogel offiziell auf der Liste der ausgestorbenen Vogelarten in der IUCN. Ratten, Katzen und eingeführte Ziegen hatten offenbar zur Ausrottung der Art beigetragen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Del Hoyo, J.; Elliot, A. und Christie D. (Hrsg.): Handbook of the Birds of the World. Volume 11: Old World Flycatchers to Old World Warblers. Lynx Edicions 2006, ISBN 84-96553-06-X.
  •  Errol Fuller: Extinct Birds. 2000, ISBN 0-19-850837-9.

Weblinks[Bearbeiten]