Algebraic Code Excited Linear Prediction

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Algebraic Code Excited Linear Prediction, abgekürzt ACELP, stellt einen patentierten Vocoder der Firma VoiceAge Corporation dar, welcher bei der verlustbehafteten Kompression von Sprachsignalen im Telekommunikationsbereich Anwendung findet. Entwickelt wurde das Verfahren 1989 an der Université de Sherbrooke in Kanada.[1]

Das Verfahren beruht wie Code-Excited Linear Prediction (CELP) auf einer Vektorquantisierung und der parametrischen Audiokodierung, besitzt aber im Gegensatz zu CELP eine geringere Verzögerungszeit (Latenz) und kommt mit weniger Speicher aus.

ACELP wird in einer Reihe von Sprachdiensten zur Datenreduktion eingesetzt, wie im Mobilfunk bei Adaptive Multi-Rate, beim digitalen Bündelfunk TETRA, im Rahmen von ITU-T-Normen der G-Serie bei G.723.1 und in einer adaptierter Form bei G.729 (CS-ACELP), welche bei VoIP Anwendung finden.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Technologie de compression de la parole ACELP (franz.).
  2. ACELP map, VoiceAge Corporation, Archive.org, (engl.).