Ambelokipi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeindebezirk Ambelokipi
Δημοτική Ενότητα Αμπελοκήπων
(Αμπελόκηποι)
Ambelokipi (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Zentralmakedonien

f6

Regionalbezirk: Thessaloniki
Gemeinde: Ambelokipi-Menemeni
Geographische Koordinaten: 40° 39′ N, 22° 56′ O40.65388888888922.932222222222Koordinaten: 40° 39′ N, 22° 56′ O
Höhe ü. d. M.: 11-37 m
(Thermaischer Golf)
Fläche: 1,803 km²
Einwohner: 37.381 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 20.732,7 Ew./km²
Code-Nr.: 070201
Gliederung: 1 Ortschaftf12f12
Lage in der Gemeinde Ambelokipi-Menemeni und im Regionalbezirk Thessaloniki
Datei:DE Ambelokipon Zoom.svg

f9

Ambelokipi (griechisch Αμπελόκηποι (m. pl.)), auch Eptalofos genannt, ist de facto ein Stadtteil Thessalonikis und de jure ein Gemeindebezirk der Gemeinde Ambelokipi-Menemeni im Regionalbezirk Thessaloniki der griechischen Region Zentralmakedonien. Bis 2010 war es eine eigenständige Gemeinde.

Geografie[Bearbeiten]

Ambelokipi befindet sich Nordwestlich vom Zentrum Thessalonikis. Benachbart sind die Stadtteile Evosmos, Menemeni, Stavroupoli, Neapoli sowie die Innenstadt selbst. Ambelokipi hat eine hohe Bevölkerungsdichte von 20.732,7 Einwohner je Quadratkilometer. (Stand 2011). Auf den nur 1,803 km² Fläche des Gemeindebezirks wurde 2011 eine Wohnbevölkerung von 37.381 ermittelt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ursprung von Ambelokipi ist das Siedlungsgebiet Eptalofos. Dieses wurde ab 1913 baulich erschlossen. 1922 bis 1923 erfolgte eine deutliche Zunahme der Einwohnerzahl durch Zuzug von griechischen Flüchtlingen aus Kleinasien, welche nach der griechischen Niederlage im griechisch-türkischen Krieg von 1919 bis 1923, ab 1923 im Rahmen des sogenannten Bevölkerungsaustausches entsprechend dem Vertrag von Lausanne ihre angestammten Siedlungsgebiete im Gebiet der heutigen Türkei verlassen mussten. Ambelokipi wurde 1926 erstmals als Bestandteil der ehemaligen Gemeinde Harmanköy (griechisch Charmankioi Χαρμάνκιοϊ) erwähnt. 1928 wurde die Kirche Zoodochos Pigi als konfessionelles Zentrum des damaligen Siedlungsgebietes Ambelokipi erbaut. 1929 wurde die Gemeinde Charmankioi aufgelöst und Ambelokipi in die Stadt Thessaloniki integriert. 1934 erfolgte durch Regierungsanordnung die Abspaltung der Gemeinde Ambelokipi von der Stadt Thessaloniki und die Errichtung einer selbstständigen Gemeindeverwaltung (griechisch κοινότητα). Bestandteile dieser neu gegründeten Gemeinde waren die Siedlungsgebiete Eptalofos-Kaistrio Pedio und Margariti. Die Einwohnerzahl dieser Siedlungsgebiete betrug 1932 4.000. Am 6. Oktober 1954 wurde Ambelokipi mittels Anordnung des Königs von Griechenland von einer Gemeinde zu einer Stadt (griechisch Δήμος) heraufgestuft (grob vergleichbar der Verleihung der Stadtrechte in Deutschland). Diese Gemeinde wurde 2010 mit dem benachbarten Menemeni zusammengeschlossen, wobei die beiden Gemeinden als Gemeindebezirke weiter bestehen. Der Sitz der neuen Gemeinde ist in Ambelokipi.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Ambelokipi verfügt mehrfach über Kindergärten, Grundschulen sowie weiterführende Schulen. Außerdem hat Ambelokipi ein Theater, ein Kulturzentrum sowie eine Konzerthalle. Mehrere Sporthallen sowie ein Stadion mit dem Fassungsvermögen von 4.000 Zuschauern befinden sich in dem Gebiet.

Unmittelbar im Süden der Stadt verläuft die Bahnlinie Thessaloniki-Evzoni bzw. Thessaloniki-Athen mitsamt der Endstation, dem Bahnhof von Thessaloniki. Über die gegenwärtig im Bau befindliche U-Bahn in Thessaloniki erhält Ambelokipi auch Anschluss in das Stadtzentrum von Thessaloniki (U-Bahn-Station Bahnhof). Der öffentliche Nahverkehr wird gegenwärtig ausschließlich von Bussen der OASTH getragen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)

Weblinks[Bearbeiten]